By using our website, you agree to the use of our cookies.

Über Simon

Mein fliegerischer Werdegang:

Mir wurde das Segelfliegen in die Wiege gelegt. Mein Vater Erich war ein erfolgreicher österreichischer Streckenflieger, Fluglehrer in Aigen und viel mit Jochen von Kalkreuth unterwegs. Als Kind und Jugendlicher vom Modellfliegen begeistert habe ich erst 2008 mit 26 Jahren den Flugschein gemacht. 2010 wurde eine eigene Standard Libelle angeschafft und seitdem bin ich mehr oder weniger erfolgreich mit ihr unterwegs. Mein Hauptaugenmerk liegt auf dem dezentralen Streckenflug mit reinen Segelflugzeugen – der Königsdisziplin im Streckenflug.

Erfolge:

– Österreichischer Staatsmeister 2014 in der Clubklasse (mit 500 Flugstunden)
– 2014 bis 2016 Top 25 (Alps) im Onlinecontest OLC
– Gold C mit 2 Diamanten
– Österreichischer Staatsmeister 2016 in der Clubklasse
– 870km nach Samedan (700km Zielrück) mit der Standard Libelle

Meine Libelle

... und nach dem Finish von heuer

Modifikationen und Instrumentierung:

– Originallack im super Zustand
– Winglets
– Wasserballast
– Mückenputzer von Herbert Pirker
– Zackenband und komplette Abdichtung
– Solarzellen am Rumpf – ca. 1200mAh Ladestrom
– EDS Sauerstoffanlage
– Scheibenbremsen und Bereifung von Beringer
– ELT und Lithium-Eisen-Phosphat-Akku
– Trig Funk und Transponder
– Original Badin Type 100 Variometer
– Butterfly System mit Sensorbox, Display S und L
– Powerflarm Core mit Butterfly Display
– Interieur von Deluxe by Gagula

 

kurze Geschichte:

1974 wurde die Libelle ausgeliefert und zwar nach Zeltweg zur SFG Kondor. Dort ist sie 3 Jahre geflogen, ehe sie dann von Sigi Puch leicht beschädigt wurde beim Cup in Rieti. Der Rumpf auf der Unterseite hatte einen leichten Riss bei einer harten Landung vor dem vorletzten Wettbewerbstag. Sigi lag an 2ter Stelle, musste aber aufgrund fehlender Reperatur aufgeben. Die Libelle wurde dann bei Rudi Lindner repariert und der ca. 30cm lange Riss auf der Rumpfunterseite wurde laminiert. In weiterer Folge wurde die Libelle dann 1978 zum USFC Hartberg verkauft . Dort flog die Libelle bis zum Jahr 2007, meist Strecken um die 300km. 1999 wurden dann Winglets nachgerüstet und eine neue Haube angepasst. 2009 kaufte ein gewisser Herr Marschall aus Wetzlar die Libelle aus Hartberg und sie flog ein Jahr in Deutschland, ehe ich sie dort 2010 abgeholt habe. Seitdem wird sie von mir gepflegt und geflogen.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.