Ein erstes Einfliegen

Systemcheck und erster Flug der Saison bei sehr stabilen Verhältnissen und eher schwacher Thermik. Aber gut zum Einfliegen und die exzellente Wetterlage hat sich schon angekündigt.

17.04.2018 – Erster Streckenflug der Saison 637 Kilometer

Der erste Streckenflug der Saison war sehr erlebnisreich. In der Früh hab ich eine Stunde bei Pusterwald liegen gelassen, da ich wirklich früh gestartet bin, aber die Basis dann doch sehr tief war. Der Weg durchs Blaue Richtung Kärnten war sehr mühsam, aber mit Hilfe von Thomas Schaffer in seinem Ventus dann auch ohne Motor ganz gut machbar. Dafür gings dann im Pustertal unglaublich. Im Vinschgau wars mir dann doch etwas zu tief weiter hinein zu fliegen. Ausserdem gibts ja dort so gut wie nix zum Landen und nach genauerem Hinsehen ist auch die Rennbahn in Meran auf gar keinem Fall empfehlenswert für eine Aussenlandung. Zurück ging es dann sehr gut, trotz abnehmender Bewölkung. Zu Hause gabs dann als Draufgabe noch ein paar Kilometer in entspannter Abendthermik drauf.

Kurz nach dem Katschberg Richtung Reißeckgruppe.
Unglaubliches Panorama in den Dolomiten.
Auf dem Weg nach Kärnten.
Unglaubliches Panorama in den Dolomiten.
Ein wundervoller Ausblick auf die Drei Zinnen
Die Rennstrecke im Pustertal
Eingang zum Vinschgau und Meran mit Blick nach Bozen
Schneefall beim Rückflug
Großglockner aus 4000m
Beim Sprung über den Hauptkamm

19.04.2018 – Zu spät umgedreht und meine 2te Aussenlandung

Der Tag hat für mich eigentlich schlecht begonnen, ich war relativ schnell im Gesäuse, da hab ich aber ca. eine halbe Stunde liegengelassen. Ab dem Präbichl gings aber dann sehr gut dahin und kurz vor der Veitsch habe ich mich dann mit Jan Jagiello getroffen und der restliche Teamflug war ein Traum, vor allem durch die vielen blauen Passagen durchs Murtal. Zu zweit ist das einfach viel leichter. Im Pustertal war dann endlich Hammerwetter, so wie schon 2 Tage zuvor. Leider hat uns dann die Motivation zu spät in Sterzing umdrehen lassen (16:35 lokal). Im Nachhinein wars eigentlich nicht zu spät, uns haben ca. 100m für den Sprung über den Hauptkamm gefehlt. Jan meinte an der Reißeckgruppe schon, dass es jetzt bitter wird und er sollte Recht behalten. Feldkirchen ging sich auch nicht mehr aus und so sind wir fast in Formation in Treffen am Ossiachersee auf einer super Wiese aussengelandet.

Jans Libelle von unten
Eine Wiese wie ein Flugplatz.
Mit Jan unterwegs.
Nahe Reißeckgruppe.
Kurz vor der Landung im Treffen am Ossiachersee.
Die beiden Libellen in Treffen.

22.04.2018 – Im Teamflug zum Tagessieg mit Jan und Reini

Im Team mit Jan und Reini – Libellen-Gang. Anspruchsvolle Blauthermik und eine versöhnliche Konvergenz am Abend. Wunderbare Umkehrthermik – Am Abend habe ich dann 1500m mit den Klappen vernichtet – am Ende standen dann 680 Kilometer am Zähler.

Wundervolle Fernsicht in den Niederen Tauern
Blau Richtung Birnhorn und Kaiser
Eine super Konvergenz am Abend
Das Ennstal mit super Abendthermik
Zurück ins Gesäuse
Abendthermik bis zur Abenddämmerung
Die 3 Flüge vom April übereinandergelegt.