Endlich wars soweit. Eines meiner ersten Saisonziele und zwar mein erster 700er hab ich schon im Mai abgehakt. Der Tag begann schon ziemlich gut, erste Wolken um 9:30 loc und gute Bewölkung um 10:00 loc.

Leider konnte Ludwig erst ab halb 11 schleppen und so klinkte ich erst um dreiviertel 11 aus. Dafür gings dann richtig gut weg mit fast 3 m/s in der ersten Thermik. Bis Zell hab ich dann richtig Gas gegeben, bei der Schmittenhöhe mit 5 m/s im Blauen aufgefahren und dann richtig flott ins Zillertal. Brennerüberquerung relativ easy bei Basishöhen um die 3700m. Auf der Nordseite im Inntal lag die Bewölkung auf, ebenfalls auf den Miemingern und Richtung Arlberg.

So bin ich eher südlich entlang von einer schönen Konvergenz bis kurz vorm Reschenpass. Dort hab ich dann gewendet weil ich Richtung Gerlos schon die absinkende Basis sah. So wars dann auch, im Zillertal noch auf 3800m, ab Pass Thurn dann Basissprung auf 2700m. Da hats dann auch schon die feuchte Luft reingedrückt, wollte dann zuerst im Norden zurück, hab dann aber weit Richtung Tamsweg wieder höhere Basis gesehen – da muss ich hin. Gesagt getan, runtergearbeitet nach Tamsweg und dort noch ein paar Mal hin und Her im Murtal, bis ich dann irgendwann mit Höllenspeed zurück ins Ennstal geflogen bin, wos schon 8/8 Bewölkung gab.

Die Wolken haben noch getragen und zum Glück gabs die Abendthermik, wo ich dann meinen Flug auf über 700 verlängert hab. YESSS.

Innsbruck und Patscherkofel
Superhohe Basis
Gerlos Richtung Zell
Basissprung im Pinzgau
Inntalquerung bei schön hoher Basis. So macht das Spass.